BUND Naturschutz braucht Sie als Helfer:

Helfen Sie, dass Deutschland ein Ort der Bienen bleibt!

Foto: pixabay.com

21.03.2018

"Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben", wusste schon Albert Einstein. Bienen bestäuben Pflanzen und sind deshalb unverzichtbar für unsere Ernährung ebenso wie für das Überleben ganze Ökosysteme. 

Doch hier und heute, genau jetzt, sind die Bienen in der Krise: Viele Imker klagen dieses Frühjahr über einen Verlust an Bienenvölkern von bis zu 50 Prozent. Wildbienenarten verschwinden noch dramatischer. In Deutschland sind mittlerweile 197 Wildbienenarten gefährdet und 31 Arten vom Aussterben bedroht. Und das ist kein Zufall, sondern eine Entwicklung, die sich verstetigt. Die industrielle Landwirtschaft, Flächenversiegelungen, der großflächige Einsatz von Pestiziden, aber auch der Hausgebrauch mit freiverkäuflichen Mitteln aus dem Baumarkt nehmen den Bienen die Lebensräume, lassen sie Hunger leiden und greifen ihr Nervensystem an.

Die Bundesregierung schaut weg, aber das muss sich ändern. Der BUND und die Aurelia-Stiftung haben gemeinsam einen Bienenaktionsplan erarbeitet. Dieser muss dringend nach der Bundestagswahl in den Koalitionsvertrag aufgenommen und in der kommenden Legislatur umgesetzt werden. Senden Sie eine Mail und appellieren Sie an die Parteivorsitzenden, das Bienensterben zu stoppen! Aktion

Ganz konkret können Sie etwas gegen das Insektensterben tun: Pflanzen Sie eine Bienenweide in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon…

Wir haben Bienenweiden-Samen für Sie zum Aussäen. Kommen Sie in unsere Geschäftsstelle in der Martin-Huber-Straße 20 in Dachau und nehmen sich gegen eine Spende von €1 ein Samentütchen mit.

Informationen zur bienenfreundlichen Gartengestaltung finden sie unter:
www.bund-naturschutz.de/oekologisch-leben/garten/bienen.html