Mahnwache 
in Gedenken an die Atomkatastrophe in Fukushima

Wir laden ein zu unserer jährlichen Mahnwache am Montag, den 12. März 2018, 18.00 Uhr am Unteren Markt in Dachau.

27.02.2018

Am 11. März 2011 geschieht in Fukushima das, was viele für unwahrscheinlich gehalten haben: die Kernschmelze in einem Atomkraftwerk. Viele hielten den GAU in Tschernobyl für ein singuläres Ereignis… weit gefehlt!

Ein starkes Erdbeben und ein dadurch ausgelöster Tsunami haben dazu geführt, dass in drei der vier Reaktoren eine Kernschmelze eingesetzt hat, mit Folgen, die die Region noch Jahrzehnte spüren wird. Bis heute werden extrem hohe Strahlenwerte gemessen.

Nach Fukushima wurde hier in unserem Land der Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen. Doch damit sind noch lange nicht alle Probleme gelöst.
 Was geschieht mit dem Atommülllager Asse? Dort wurden an die 126.000 Behälter mit radioaktivem Material (end???)gelagert… und diese Behälter rosten vor sich hin. Und es wird abgewartet und den nachfolgenden Generationen Atommüll hinterlassen, der nicht sicher gelagert werden kann. Schnelles Handeln wäre von Nöten…

Wir wollen mit der Mahnwache daran erinnern, dass Atomkraft durch den Menschen nicht beherrschbar ist und dass die Probleme nicht gelöst sind, wenn das Thema nicht mehr in der Öffentlichkeit auftaucht.

Wir laden zu ein zu unserer jährlichen Mahnwache am Montag, den 12. März 2018, 18.00 Uhr am Unteren Markt in Dachau.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Roderich Zauscher

1. Vorsitzender