Unser Grüner Engel

Der BUND Naturschutz, Kreisgruppe Dachau, freut sich mit Heinz Gibowsky, ihrem 2. Vorsitzenden: Er wurde "Grüner Engel".

Von links: Dr. Marcel Huber, Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Heinz Gibowsky, 2. Vorsitzender BUND Naturschutz Kreisgruppe Dachau, Stefan Löwl, Landrat des Landkreises Dachau

20.08.2018

Anlässlich des "Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit 2011" wurde die Auszeichnung "Grüner Engel" durch das Bayerische Umweltministerium vor acht Jahren erstmalig vergeben.

Diese Ehrung erfolgt für vorbildliche Leistungen und langjähriges, nachhaltiges, ehrenamtliches Engagement im Umweltbereich, und die hat der Träger der silbernen Dachauer Bürgermedaille ohne Zweifel über Jahre hinweg erbracht.

Dem langjährigen Engagement von Herrn Gibowsky und seinen vielfältigen Pflegemaßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung und Pflege wertvoller Naturflächen ist es zu verdanken, dass wichtige Lebensräume seltene oder gefährdete Arten im Landkreis Dachau in ihrem Bestand gesichert und gestärkt werden konnten. Ohne sein ehrenamtliches Engagement wäre das Artensterben im Landkreis unübersehbar. Seit er im (Un-)Ruhestand ist, hat er seinen zeitlichen Einsatz für die Natur in und um Dachau nochmals ausgedehnt.

Er setzt sich u. a. ein für die Umsetzung von Pflegemaßnahmen im Projekt "Palsweiser Moos und Fußbergmoos " im Westen unseres Landkreises. Durch gezielte Sommermahd (nur auf Teilflächen) und regelmäßige Herbstmahd erhöht er damit die Überlebenschancen der dort vorkommenden "Rote Liste"-Arten.

Die Förderung der Leitarten des Projekts Palsweiser Moos, wie die Kreuzotter, durch die Anlage von Laichgewässern für mehr Grasfrösche, die die Lebensgrundlage der jungen Kreuzottern bilden, spielen dabei eine hervorzuhebende Rolle. (So manche Kreuzotter wird sich denken, ach jetzt kommt der Heinz schon wieder und arbeitet, aber sie verstehen sich ganz gut und gehen sich meist freundschaftlich verbunden aus dem Weg).

Die Entwicklung und Umsetzung von geeigneten Pflegekonzepten auf den BN eigenen Pacht- und Eigentumsflächen im südlichen Landkreis ist ebenfalls eine wichtige Aufgabe. Die Weiterentwicklung zu Blühwiesen um den Insektensterben entgegen zu wirken, ist das Ziel. Von der Menge und Vielfalt der Insekten hängen viele andere Tierarten und – letzten Endes – auch der Mensch ab.

Um diese naturschützerischen Ziele des BN zu erreichen zu können, ist der Aufbau eines Maschinenparks (Traktor mit Zusatzgeräte) unumgänglich. Dieser ermöglicht es die vielfältigen Arbeiten zum richtigen Zeitpunkt, mit ehrenamtlichen (Mit-)Helfern des BN, durchführen zu können. So nutzt der BN Balkenmähwerke für die Mahd, da diese den besten Insektenschutz bei der Mahd darstellt. Die in der Landwirtschaft genutzten Scheibenmähwerke führen zu einem Insektenverlust von über 80%.

Heinz Gibowsky nutzt diese Maschinen nicht nur im praktischen Einsatz, er repariert diese auch und entwickelt diese, wenn notwendig, für den entsprechenden Einsatzzweck weiter.

So wurde am 31. Juli 2018 zum Grünen Engel, zu "unserem" BN-Grünen Engel. Wir beglückwünschen ihn zu dieser Ehrung und wünschen ihm und der zu schützenden Natur weiterhin gutes Gelingen.